AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Hausordnung
des Hostel 47, Bautzener Landstraße 47, 01454 Rossendorf/Dresden - nachstehend Hostel genannt -

§ 1 Geltungsbereich


Die Geschäftsbedingungen gelten für Verträge in mündlicher und schriftlicher Form sowie per EMail über die mietweise Überlassung von Hostelzimmern bzw. Betten des Hostels zur Beherbergung, ebenso wie für die damit zusammenhängenden weiteren Leistungen des Hostels. 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Gastes finden keine Anwendung. Andere Vereinbarungen haben nur dann Gültigkeit, wenn diese ausdrücklich in schriftlicher Form vom Hostel bestätigt werden.

 

Das Hostel behält sich vor, bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Zuwiderhandlung des Gastes gegen die Hausordnung, grundsätzlich von seinem Hausrecht uneingeschränkt und jederzeit Gebrauch zu machen.

§ 2 Vertragsabschluss, -partner


Der Vertrag kommt durch mündliche oder schriftliche Annahme des Antrages des Gastes durch das Hostel zustande. Dem Hostel steht es frei, die Buchung schriftlich zu bestätigen. 

 

Das Anmelde- und Buchungsformular sind wahrheitsgemäß und vollständig auszufüllen. 

 

Vertragspartner sind das Hostel und der Gast. Nimmt ein Dritter die Bestellung für den Gast vor, haftet er dem Hostel gegenüber als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag, sofern dem Hostel eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.

§ 3 Leistungen, Preise, Zahlung


Das Hostel ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer/Betten bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.
 

Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmer-/Bettenüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preisen des Hostels spätestens bei Anreise zu zahlen. Dies gilt auch für vom Gast veranlasste Leistungen und Auslagen des Hostels an Dritte.

 

Bei Anreisen Montag bis Freitag nach 17.00 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen ist die Zahlung vorab per Banküberweisung vorzunehmen.

 

Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein.  

 

Die Preise können vom Hostel geändert werden, wenn der Kunde nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Zimmer/ Betten, der Leistungen des Hostels oder der Aufenthaltsdauer der Gäste wünscht und das Hostel dem zustimmt.

 

Rechnungen ohne Fälligkeitsdatum sind binnen 10 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zu zahlen. Das Hostel ist berechtigt, abgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzügliche Zahlung zu verlangen. Bei Mahnungen wird eine pauschale Mahngebühr in Höhe von 15,00 Euro fällig.

§ 4 Rücktritt des Gastes (Abbestellung, Stornierung)


Soweit im Vertrag nicht gesondert vereinbart, gelten folgende Stornofristen und -gebühren:

  • 30 Tage bis 3 Tage vor Anreise werden 50 % des Gesamtpreises fällig,

  • weniger als 3 Tage vor Anreise werden 80 % des Gesamtpreises fällig.
     

Ein Rücktritt des Gastes vom mit dem Hostel geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hostels. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Kunde vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Dies gilt nicht bei Verletzung der Verpflichtung des Hostels zur Rücksichtnahme auf Rechte, Rechtsgüter und Interessen des Gastes, wenn diesem dadurch ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zuzumuten ist oder ihm ein sonstiges gesetzliches oder
vertragliches Rücktrittsrecht zusteht. 


Dem Hostel steht es frei, die vertraglich vereinbarte Vergütung zu verlangen und den Abzug für ersparte Aufwendungen zu
pauschalisieren. Der Kunde ist in diesem Fall verpflichtet, mindestens 90% des vertraglich vereinbarten Preises zu zahlen. Dem Gast steht  der Nachweis frei, dass der vorgenannte Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.

§ 5 Rücktritt des Hostels


Sofern ein kostenfreies Rücktrittsrecht des Gastes innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hostel
innerhalb dieses Zeitraums seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Gäste nach dem vertraglich gebuchten Zimmern/ Betten vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hostels auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.

 

Wird eine vereinbarte oder gemäß der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen verlangte Vorauszahlungen auch nach dem
Verstreichen einer vom Hostel gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das Hostel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.


Ferner ist das Hostel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise falls

  • der Gast die angegebene Ankunftszeit nicht einhält und sich um mindestens 2 Stunden verspätet, ohne das Hostel davon in Kenntnis zu setzen.

  • Vertrages unmöglich machen.vertretende Umstände die Erfüllung des - höhere Gewalt oder andere vom Hostel nicht zu 

  • Person oder des Zwecks, gebucht werden.Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der - Zimmer unter irreführender oder falscher

  • das Hostel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hostelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hostel in der Öffentlichkeit beeinträchtigen kann, ohne dass dies dem Herrschafts- oder Organisationsbereich des Hostels zuzurechnen ist.

§ 6 Zimmerbereitstellung, -übergabe und - rückgabe
 

Der Gast erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer/Betten, es sei denn, dies wird konkret mit dem Hostel
vereinbart.


Gebuchte Zimmer stehen dem Gast ab 14.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Gast hat keinen Anspruch auf
eine frühere Bereitstellung. 


Beim „Check-in“ ist der Beherbergungsschein mit den persönlichen Daten des Gastes auszufüllen. Dazu gehört Name, Adresse, mitreisende Personen, ID oder Passnummer, E-Mail und Telefonnummer.


Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer des Hostels bis spätestens um 10.00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das Hostel aufgrund der verspäteten Räumung des Zimmers 80,00 Euro in Rechnung stellen.

§ 7 Haftung des Hostels


Das Hostel haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes für ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag. Ansprüche des Gastes auf
Schadensersatz sind ausgeschlossen. 


Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn das Hostel die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hostels beruhen und Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Hostels beruhen. Einer Pflichtverletzung des Hostels steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich.
 

Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hostels auftreten, wird das Hostel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Gastes bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Gast ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten. 

§ 8 Schlussbestimmungen


Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für die Hostelaufnahme
sollen schriftlich erfolgen. Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des
Hostels. Ausschließlicher Gerichtsstand – auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten- ist der Sitz des Hostels.


§ 9 Salvatorische Klausel


Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
unserer AGB`s lässt die Unwirksamkeit der
übrigen Bestimmungen unberührt.